Reden über Demenz

Seit einigen Wochen begleitet mich das feine Buch „Reden über Demenz“ herausgegeben von Elena Ibello und Anne Rüffer aus dem Verlag rüffer & rub cares. Wie schon das Buch „demenz. Fakten Geschichten Perspektiven“ kommt auch „Reden über Demenz“ in sehr guter Qualität daher. Ich mag insbesondere die Haptik der Seiten.

Die Beiträge von namhaften Autoren (der Geriaterin Irene Bopp-Kistler, der Journalistin Sabine Arnold, dem Sonnweid-Gründer Michael Schmieder und vielen anderen) tragen dazu bei, dass sich der Leser, die Leserin, ein abgerundetes Bild von Demenz aus verschiedenen Blickwinkeln machen kann.

Besonders gelungen fand ich den Beitrag von Irene Bopp-Kistler mit dem Titel „Die Diagnoseübermittlung – der Beginn eines Gesprächs über Jahre“. Er sprach mir sehr aus dem Herzen, weil die Autorin es schafft, verschiedene Aspekte des „über Demenz Redens“ in einen Text zu bringen. So dürfen wir das berührende, italienische Gedicht einer Patientin lesen, die sich mit ihrer Demenz auseinander setzt. Ihre Worte treffen direkt ins Herz. Irene Bopp-Kistler erwähnt auch verschiedenste Angebote für Demenzkranke, u.a. den Hof Obergrüt im Kanton Luzern, die Initiative „RosenResli“ in Deutschland, wo Demenzkranke und ihre Angehörigen am kulturellen Leben teilnehmen können und das Angebot des Luzerner Sinfonieorchesters, das in die gleiche Richtung abzielt.

Sabina Arnold beschreibt in ihrem Text „Der Schoggijob“ das Engagement von Marie-Gabrielle von Sury im Alterszentrum Doldertal in Zürich. Ihre liebevolle Beschreibung der 72jährigen Dame, die Freiwilligenarbeit als Mitglied des Malteser Hospitaldiensts leistet, hat mich sehr berührt. Sie zeigt auf, wie wichtig es ist, dass sich nicht nur Pflegende um unsere alten Menschen kümmern, sondern wir alle.

In „Alltäglicher Ausnahmezustand“ erklärt Elena Ibello, was es für Erkrankte und ihre Angehörige bedeutet, mit der Diagnose „Demenz“ umzugehen. Die Statements der Interviewpartner rühren mich mehr als einmal. „Ja“, denke ich, „das Reden über Demenz ist so wichtig.“

Ich empfehle dieses Buch all jenen, die sich für das Thema „Demenz“ interessieren und sich einen ersten Überblick verschaffen wollen, mit welchen Problemen Demenzkranke und ihre Angehörigen konfrontiert sind. Betroffene und ihre Angehörigen werden sich in den Texten wieder erkennen, die wertschätzende Sprache tröstet. Ein wirklich wunderbares Buch!

Reden über Demenz
Hrsg. Von Elena Ibello und Anne Rüffer
rüffer & rub cares
168 Seiten | ISBN 978-3-906304-29-8

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s