Bewirb dich!

Die Lehrstellensuche ist für viele junge Menschen ein grosses Thema. Lehrstellen im Sozial- und Gesundheitsbereich gehören zu den begehrtesten. Helfen ist eine tolle Sache. Doch was musst du, als Interessent, Interessentin beachten?

Liebe zukünftige Lernende

Du hast bereits ein oder zwei Schnupperpraktika hinter dir und willst nun unbedingt eine Lehrstelle in der Pflege oder in der Betreuung antreten? Gerne gebe ich dir einige Punkte zur reiferen Überlegung.

Du hast den Bewerbungsbrief geschrieben. Er sieht gut aus. Hast du dir überlegt, ob und wie du eine persönliche Note rein bringst? Hast du dich mit der Institution auseinander gesetzt, bei der du dich bewirbst, vielleicht in kurzen Worten beschrieben, was dich beim Praktikum oder beim Besuch am meisten beeindruckt hat?

Du schickst ein Bewerbungsphoto mit. Natürlich zählt der erste Eindruck. Aber wenn du gerade eine schlimme Aknephase durchmachst und ein Photo schickst, dass du krass bearbeitest hast, finde ich persönlich das etwas schräg. Du brauchst dich nicht für dein Gesicht zu schämen. Sei einfach du.
Dasselbe gilt für Piercings: Wenn du ein Photo verschickst, wo du aussiehst wie Prinzessin Tausendschön auf dem Zauberball und dann ans Gespräch auftauchst und das Gesicht voller Piercings hast, wirkt das etwas seltsam. Steh zu dir!

Bewerbungsphotos, die du selber geschossen hast (myspace-Perspektive) mögen für dich und deine Freundinnen lustig sein. Leute, die dich einstellen sollen, finden die gegebenenfalls etwas doof.

Die erste Hürde ist geschafft: man lädt dich zum Schnuppern ein.
Hinterlasse einen guten Eindruck. Wenn du einfach abhängst und auf deinem Smartphone rumdöggelst, nimmt dich keiner wirklich ernst. Denke mit. Frage nach. Pack an. Und stell um Himmelswillen bei einem Gespräch das verdammte Smartphone leise.
Frag nach, was den Kollegen bei der Arbeit besonders gefällt. Lass dir erzählen, warum sie in diesem Beruf arbeiten. So kriegst du rasch mit, wie die Stimmung ist und ob du dort drei oder vier Jahre lang in die Lehre gehen willst.

Einschub: Liebe Mamis und Papis, wenn ihr eure Söhne und Töchter derart verwöhnt, dass sie mit 14 nicht mal in der Lage sind, ein Klo zu putzen, macht ihr denen keinen Gefallen. Danke!

Informier dich bitte über den Kleiderstil. Keiner ist neidisch, dass du jung und gutaussehend bist. Deinen Ausschnitt oder deine basal vorhandenen Brusthaare will bei der Arbeit allerdings keiner sehen. Den Gummizug deiner Unterhose unter den Baggy Pants übrigens auch nicht.

Du bist in der Endauswahl. Jetzt gehts hart auf hart.
Du musst dich gegen andere durchsetzen.
Sei engagiert. Zeig, dass du gerne die Lehre machen würdest.
Überleg dir, was dich ausmacht. Was du mitbringst.
Sitz nicht einfach da wie ein nasser Sandsack.
Du brauchst nicht nonstop doof zu grinsen.
Sei interessiert. Stell Fragen.
Mach dir Gedanken, warum du diesen Beruf lernen willst.

Die Frage nach dem Lehrlingslohn:
eines ist klar: in der Lehre kriegst du nicht einen riesigen Lohn, erst recht nicht in der Pflege.
Das ist bestimmt nicht ganz einfach.
Denk aber dran, dass es auch nicht wenig kostet, dich gut zu begleiten, dich zu lehren und auszubilden, damit du nachher auch gut in deinem Beruf bist.

Viel Erfolg!

Deine zora

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s